Dienstag, 31. März 2015

Kurzrezension - Merlins Drache




Titel: Merlins Drache

Autor: T. A. Barron

Genre:Fantasy

Seitenzahl: 384 Seiten

Erscheinungsdatum: 2009

weiteres: 1. Teil einer Reihe

Preis: 8,42 €  (Hier kaufen)





Inhalt

Als Merlin seinen magischen Samen in die Erde legt, verfängt sich in den Zweigen des daraus sprießenden Baumes Avalon ein kleines grünes Ei. Das winzige echsenähnliche Wesen, das daraus schlüpft, wird zu dessen eigenem Kummer nicht sehr groß. Es macht sich dennoch auf eine lange, abenteuerliche Reise und trifft schließlich auf Merlin 
Vorsicht Spoiler!!  – den es aus einem lebensgefährlichen Kampf retten kann. Dankbar erfüllt Merlin seinen größten Wunsch und lässt es zu einem mächtigen Drachen heranwachsen. Fortan sind die beiden – zum Schutz Avalons – magisch miteinander verbunden.  
Bild- und Textquelle dtv Verlag 
 

Meinnung

Zunächst einmal muss man sagen, dass der Klappentext des Buches mehr verrät als er sollte. Man erfährt das Ende des ersten Teils und sogar noch ein bisschen darüber hinaus. (Oben bei der Inhaltangabe habe ich deswegen diesen Teil durchgestrichen und als Spoiler gekennzeichnet.)
Außerdem ist der Roman Anfangs doch etwas schleppend, es wird viel von Basils Alltag und Nahtod-Erfahrungen beschrieben, sodass es auch mal etwas zah wird beim lesen. Gegen Ende wird es dann aber doch auch spannend und ich hatte sogar beim lesen vergessen, dass der Klappentext das Ende schon verraten hatte.
Im Großen und ganzen muss ich sagen, kann ich das Buch nur für Fans der Avalon Bücher und Genrefans empfehlen. Denn dann kann das Buch durchaus auch sehr gut gefallen. Anderen würde ich nicht direkt abraten, aber mann muss wissen worauf man sich einlässt: Ein Fantasy Roman der sich um Drachen und die Merlin-Saga dreht.
Schlussendlich konnte mich "Merlins Drache" leider nicht ganz überzeugen. Es war zwar gut geschrieben und auch gnaz gut zu lesen, blieb mir aber nicht lange im Kopf.



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten